Einrichtung und Konfiguration

Sie sind hier:
← zurück

Vorbereitungen für das Google Analytics Plugin

Um das Google Analytics Plugin zu Konfigurieren, benötigen Sie ein Google-Konto, um einen Tracking-Code zu erhalten. Wie genau Sie das machen erfahren Sie in den Hilfeseiten von Google Analytics. Ihren Tracking-Code entnehmen Sie dann anschließend den Google-Analytics Property-Einstellungen unter der Navigation „Verwaltung > Datenstreams“.

Einstellungen und Hinweise

Allgemeine Einstellungen

Tracking-Suite aktivieren

In den Allgemeinen Einstellungen können Sie das Plugin je nach Bedarf aktivieren oder deaktivieren. Diese Option wurde eingeführt, damit Ihre Einstellungen bei einem ggf. Deaktivieren des Plugins in JTL nicht verloren gehen.

Google Analytics

Google Analytics aktivieren

Hiermit aktivieren Sie das Modul „Google Analytics“. Sollten Sie die Tracking-Suite besitzen, können Sie dadurch kontrolliert einzelne Module ein und ausschalten – je nach Bedarf und Belieben.

Ihr erster Tracking-Code

Hier geben Sie Ihren Tracking-Code ein, den Sie aus Google-Analytics erhalten haben. Dieser ist in etwa in diesem Schema aufgebaut und existiert in zwei verschiedenen Varianten: „G-X123456…“ oder „UA-A12345-1“ (Bsp. zur Orientierung). Das Schema gibt an um welchen Typ es sich dabei handelt. Man unterscheidet zwischen diesen Varianten:

  • Google Analytics 4 Property (GA)
  • Universal Analytics (UA)

Es ist teilweise sogar möglich eine Kombination aus beiden zu bilden, entweder durch die Verwendung des Google-Tag Managers oder durch die Verwendung der Option „Ihr zweiter Tracking Code“.

Ihr zweiter Tracking-Code

Bitte beachten Sie die Hinweise zu „Ihr erster Tracking Code“. Dieses Feld können Sie frei lassen wenn Sie unsicher sind oder nur eine einfache Property für Google Analytics anbinden möchten.

Enhanced E-Commerce

Diese Option bietet Ihnen die Möglichkeit die Kaufaktionen von Benutzern festzustellen und an Google Analytics zu übermitteln. So können Sie Produktseitenauswertungen vornehmen, prüfen welche Artikel beliebt sind und an welchem Bestellprozess Ihre Nutzer abspringen. Google Analytics bietet Ihnen dafür gute Werkzeuge um Anomalien festzustellen. Die Bestelldaten werden nur bei der aktivierten Option „Enhanced E-Commerce“ Tracking aufgezeichnet. Das Verarbeiten der Daten für getätigte Bestellungen kann 24-48 Stunden dauern. Diese Zeitspanne ist nicht beeinflussbar und ist abhängig von der Auswertung durch Google.

Außerdem ist es zwingend erforderlich, dass Ihr Google Analytics für das Enhanced E-Commerce eingerichtet ist und dass das Event „purchase“ als Conversion erkannt wird. Weitere Hilfe erhalten Sie dazu auf den Google Hilfeseiten.

IP-Anonymisierung aktivieren

Diese Option empfehlen wir Ihnen standardmäßig aktiviert zu lassen, vor allem wenn Sie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ihren Shop betreiben. Diese Option unterbindet die Übergabe von IP-Adressen Ihrer Webseitenbesucher welches in den vorherig genannten Ländern zwingend erforderlich ist. Ebenso empfehlen wir, dass Sie diese Option ebenfalls in Google Analytics aktivieren.

Hinweis zum Consent-Management

Dieses Plugin wurde an den JTL Consent-Manager für Zustimmungen der Cookie-Richtlinien angebunden. Der Consent-Manager von JTL wird den Google Analytics Tracking-Code erst einbinden, wenn der Nutzer sein aktives Einverständnis gegeben hat.

Verwendung eines anderen Consent-Managers

Sollten Sie einen externen Consent-Manager verwenden (wie z.B. den Trusted Shops Consent-Manager), deaktivieren Sie die Option „Consent-Manager von JTL“ in den Allgemeinen Einstellungen vom Plugin.